Mostafa Fathi

*1982, diplomierter Journalist. Weiterführendes Studium in digitalem Journalismus, Master-Diplom im Fach Massenkommunikation an der Universität Kairo. Sein Interesse an den Neuen Medien führt ihn zur Gründung des ‹Independent Journalism Institute›, zu seinen Workshops und seinem Lehrbuch Schreiben … Fotografieren … Veröffentlichen. Dein Führer zur Wissenschaft des elektronischen Journalismus (2015). Er war fünf Jahre lang Herausgeber des Jugendmagazins Kelmetna – unser Wort, danach Chefredakteur bei Horytna – unsere Freiheit, dem ersten ägyptischen Internetradio, das sich an die Jugend wendet. Er ist Korrespondent der libanesischen Zeitung Assafir, Reporter der alternativen journalistischen Website raseef22 und Chefredakteur von Cairo360, einem Online-Magazin für alles, was es in Kairo an Veranstaltungen und Trends zu berichten gibt. Seit Dezember 2020 arbeitet Mostafa Fathi als Chefredakteur bei kalamalqahira.com. Er greift Themen auf, die das Leben der kleinen Leute betreffen und scheut auch vor riskanten Themen wie Ausgrenzung, Aids, Sexismus, Rassismus oder Meinungsfreiheit nicht zurück. Er ist nicht nur Journalist, sondern auch Schriftsteller. Seine Bücher handeln oft von Menschen, die am Rand der Gesellschaft leben, oder öffnen den Blick für neue soziale Phänomene. In Dutzenden von Interviews und Geschichten berichten Leute von ihren Sorgen und Träumen, so in seinen Büchern Home Delivery. Geschichten von den Jungen auf der Vespa (2011) und Tuktukfahrer. Geschichten über das Taxi der armen Leute in Ägypten, seinem neuesten Buch, das er im Januar 2020 an der Buchmesse in Kairo vorgestellt hat. In seinem Kinderbuch Mino, Ibn al-Qamar erzählt er von einem Jungen, den man ‹Sohn des Mondes› nennt, weil eine Krankheit ihn zwingt, das Tageslicht zu scheuen und nur in der Nacht zu leben.