Polizeimeldungen

Frankfurt-Innenstadt: Vorfall mit homophobem Hintergrund

Ein Unbekannter, welcher sich in einer Gruppe von vier oder fünf Personen befand und an den beiden Männern vorbeiging, äußerte sich in einer fremden Sprache ganz offensichtlich abfällig über den 37-Jährigen und warf ihm auch entsprechende Blicke zu.

Frankfurt (ots) – Am Sonntag, den 10. Juli 2022, gegen 01.25 Uhr, hielt sich ein 37-Jähriger zusammen mit seinem Freund an der Ecke Große Friedberger Straße/Schäfergasse auf. Ein Unbekannter, welcher sich in einer Gruppe von vier oder fünf Personen befand und an den beiden Männern vorbeiging, äußerte sich in einer fremden Sprache ganz offensichtlich abfällig über den 37-Jährigen und warf ihm auch entsprechende Blicke zu.

Als er von dem Geschädigten auf sein Verhalten angesprochen wurde, schlug er dem 37-Jährigen mit der flachen Hand ins Gesicht. In der sich darauf entwickelnden Auseinandersetzung schlug der Unbekannte weiter auf den Geschädigten ein, bis dieser den Mann wegschubste, woraufhin dieser zu Boden fiel und dann in Richtung der Alten Gasse floh. Die Begleiter des Unbekannten gingen weiter und begaben sich in ein Lokal, wo dann ihre Personalien aufgenommen wurden.

Die Ermittlungen zur Ergreifung des Täters dauern an.

Dieser wird beschrieben als 20-25 Jahre alt und etwa 175 cm groß. Normale Figur, südeuropäisches Erscheinungsbild. Trug einen kurzen Bart und war gekleidet mit einer schwarzen Jacke, einer langen, schwarzen Hose und dunklen Sneakers.

Die Frankfurter Polizei setzt alles daran, diese Tat aufzuklären. Gleichzeitig hat sie das Ziel, bereits im Vorfeld geeignete Maßnahmen zur Verhinderung derartiger Übergriffe zu ergreifen. Dabei setzt sie neben polizeitaktischen Aktionen u. a. auf die weitere Intensivierung der Zusammenarbeit mit der queeren Community und den Sicherheitspartnern bei der Stadt Frankfurt am Main.

Die Frankfurter Polizei bittet Zeugen des geschilderten Sachverhaltes, die sachdienliche Hinweise geben können, sich mit dem 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75510100 oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

Hagen Ulrich

Hagen Ulrich lebt mit Ehemann, Katzen und Bienen in Bonn. Schreibt gelegentlich Gay Fantasy Romane, interessiert sich für LGB-Themen und hat eine Aversion gegen wokes Denken, nervige Genderschrilletten und das AfDreckspack. Ist außerdem der Meinung, dass :_* in Wörtern außer zu Satirezwecken nichts zu suchen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Unabhängig geprüft
93 Rezensionen