Polizeimeldungen

Berlin: Mann homophob beleidigt und geschubst

In der vergangenen Nacht wurde die Polizei zu einem Seiteneingang eines Kaufhauses in Schöneberg alarmiert.

In der vergangenen Nacht wurde die Polizei zu einem Seiteneingang eines Kaufhauses in Schöneberg alarmiert. Ein 43-jähriger Mann gab an, dass er gegen Mitternacht gemeinsam mit seinem Ehemann das Kaufhaus am Wittenbergplatz verlassen hatte und ein unbekannt gebliebener Passant ihn zunächst homophob beleidigt und anschließend geschubst habe. Der 43-Jährige sei dadurch gestürzt und habe sich am Gesäß verletzt. Sein Mann blieb unverletzt. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Anzeigenden zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Ein Fachkommissariat des Polizeilichen Staatsschutzes beim Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Hagen Ulrich

Hagen Ulrich lebt mit Ehemann, Katzen und Bienen in Bonn. Schreibt gelegentlich Gay Fantasy Romane, interessiert sich für LGB-Themen und hat eine Aversion gegen wokes Denken, nervige Genderschrilletten und das AfDreckspack. Ist außerdem der Meinung, dass :_* in Wörtern außer zu Satirezwecken nichts zu suchen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Unabhängig geprüft
93 Rezensionen