Aus aller Welt

Emir von Katar beklagt vor Fußball-WM “beispiellose Kampagne” gegen sein Land

Scheich Tamim Hamad Al-Thani erklärte am Dienstag, gegen sein Land würden "Verleumdungen" verbreitet und es werde mit "Doppelmoral" behandelt.

Frauen, Homosexuelle und Atheisten sollten in unserer aufgeklärten Gesellschaft gleichberechtigt leben können. Hierfür haben sich linke und liberale Bewegungen über Jahrhunderte eingesetzt. Doch heutzutage sind diese Errungenschaften wieder in höchster Gefahr: Der Islamismus bedroht linke und liberale Werte, so wie es einst der Nationalsozialismus tat. Und ausgerechnet Linke und Liberale bleiben untätig gegen den muslimischen Fanatismus. Der Kölner Lehrer Daniel Krause, bekennender Homosexueller und Grünen-Wähler, konnte nicht länger schweigen. Als sich Hunderte von Salafisten versammelten, hielt er spontan eine Gegenrede. Drei Minuten gegen Gewalt, Frauenfeindlichkeit und Schwulenhass. Drei Minuten, in denen er sein Leben aufs Spiel setzte. Islamisten und Linksradikale beschimpften ihn als 'Nazi' und starteten eine Hetzjagd. Zu seinem Schutz musste der 32-Jährige vom Dienst freigestellt werden. Sein aufrüttelndes Buch entlarvt die Widersprüchlichkeit des linksliberalen Deutschlands, welches seine mühsam erkämpften Errungenschaften an seine ärgsten Feinde verrät.
Buchtipp: Als Linker gegen Islamismus – ein schwuler Lehrer zeigt Courage

DOHA (AFP) – Weniger als einen Monat vor dem Beginn der international umstrittenen Fußball-Weltmeisterschaft in seinem Land hat der Emir von Katar eine “beispiellose Kampagne” gegen sein Land beklagt. Scheich Tamim Hamad Al-Thani erklärte am Dienstag, gegen sein Land würden “Verleumdungen” verbreitet und es werde mit “Doppelmoral” behandelt. Dem Golfstaat wird seit Jahren vorgeworfen, die Menschenrechte ausländischer Arbeiter und von Angehörigen der LGBTQ-Gemeinschaft zu missachten. Die englische Abkürzung LGBTQ steht für lesbisch, schwul, bisexuell, transgender und queer.

Anfangs habe sich Katar mit der Kritik in gutem Glauben befasst, sagte der Emir. Sein Land sei der Meinung gewesen, dass manche Kritikpunkte nützlich waren und dabei halfen, Aspekte zu entwickeln, die entwickelt werden müssen.

“Aber uns wurde bald klar, dass die Kampagne weitergeht, sich ausdehnt, Verleumdungen und Doppelmoral einschließt – bis sie einen Grad an Heftigkeit erreichte, der viele leider über die wahren Gründe und Motive hinter dieser Kampagne nachdenken lässt”, sagte al-Thani.

Human Rights Watch kritisiert katarische Polizei

Religion und Politik: Welchen Einfluss haben rechte Christen in Deutschland? In ihrem politischen Debattenbuch beschreibt Liane Bednarz, wie Teile der evangelischen, evangelikalen und katholischen Christen seit Jahren rechtes Gedankengut annehmen und verbreiten. Diese Art von Fundamentalismus nutzt das bürgerliche Vertrauen in die christliche Religion und ihre Kirchen, um die bürgerliche Mitte mit rechten Ideen zu infiltrieren und einen Kreuzzug gegen Pluralismus und Toleranz zu führen. Rechte Christen sind seit Jahren auf dem Vormarsch. Sie sind in den Volkskirchen und in evangelikalen Gruppierungen zu Hause, sie haben ein klares Feindbild und meinen, damit das christliche Abendland zu schützen. Rechte Christen kämpfen gegen die angebliche Islamisierung, gegen Zuwanderung und Migration, gegen die Ehe für alle, Homosexualität, Gender Mainstreaming, Gleichberechtigung und Abtreibung, ein zeitgemäßes Familienbild und zu liberale Haltungen in den großen Kirchen. Die Verbindungen zur rechten populistischen Szene sind zum Teil fließend
Buchtipp: Die Angstprediger

Am Montag hatte die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch einen Bericht veröffentlicht, in dem sie der katarischen Polizei die willkürliche Festnahme mehrerer Mitglieder der LGBTQ-Gemeinschaft vorwarf.

Vier Transgender-Frauen, eine bisexuelle Frau und ein homosexueller Mann hatten darin erklärt, sie seien in einem unterirdischen Gefängnis der Hauptstadt Doha festgehalten worden. Außerehelicher Sex und homosexueller Sex sind in dem muslimischen Staat verboten. Sie können mit bis zu sieben Jahren Haft bestraft werden.

Der langjährige britische LGBTQ-Aktivist Peter Tatchell startete am Dienstag in Katar eine Protestaktion. Vor dem katarischen Nationalmuseum hielt Tatchell ein Banner mit der Aufschrift “Katar nimmt LGBT fest, sperrt sie ein und unterzieht sie ‘Konversionen'”. Die Regierung von Katar erklärte zu der Protestaktion, ein “einzelner Mensch, der auf einem Verkehrskreisel gestanden” habe, sei freundlich und professionell aufgefordert worden, zur Seite zu treten. Es habe keine Festnahmen gegeben.

Peter Tatchell vor dem Nationalmuseum Katar festgenommen

Tatchell teilte jedoch auf der Website seiner Stiftung mit, dass er vor dem Nationalmuseum Katars festgenommen und 49 Minuten lang festgehalten worden sei. Die Polizei habe Fotos und Videos der Aktion zerstört. Nach einer ähnlichen Protestaktion vor der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland war Tatchell festgenommen worden.

Der Weltfußballverband Fifa hatte die Weltmeisterschaft im Jahr 2010 an Katar vergeben, das seitdem Milliarden Dollar in die Vorbereitungen investiert hat. Der Golfstaat wird jedoch immer wieder scharf wegen seines Umgangs mit ausländischen Arbeitskräften, mit Frauen und queeren Menschen kritisiert.

Die vom 20. November bis zum 18. Dezember stattfindende WM ist die erste in einem arabischen Land. Fifa-Präsident Gianni Infantino sagte kürzlich, die Weltmeisterschaft in Katar werde “die beste aller Zeiten” sein.

ao/se

© Agence France-Presse

AFP Agence France-Presse

AFP ist eine der drei globalen Nachrichtenagenturen und an 260 Standorten in 151 Ländern der Erde vertreten. Mit 2.400 Mitarbeitern verfügt AFP über eines der dichtesten Korrespondentennetze weltweit. Jeden Tag verbreitet AFP mehrere Millionen Wörter in vielen Sprachen, dazu umfangreiche Foto- und Infografikdienste sowie integrierte Multimedia-Newspakete für Online-Medien.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Unabhängig geprüft
259 Rezensionen